Erich Später – Der homogene Stamm

Die sudetendeutsche Volksgemeinschaft

Am 15.November 1922 beginnt die Streikbewegung an der Philosophischen Fakultät der deutschen Universität zu Prag. Vorlesungsboykott, Kundgebungen und Demonstrationen legen den Universitätsbetrieb lahm. Die Rebellion erfasst die naturwissenschaftliche Fakultät und die Technische Universität Brünn. Die streikenden Studenten und die mit Ihnen sympathisierenden Dozenten und Professoren werden von breiten Teilen der tschechoslowakischen Bürger deutscher Herkunft unterstützt. 50 Gemeinden im Grenzgebiet Böhmens senden offizielle Solidaritätsadressen.
Deutsche Turn-und Gesangsvereine, Zusammenschlüsse von Hunde, – Pferde und Kleintürzüchtern, der Bund der Kriegsgeschädigten, Witwen und Waisen und viele andere kleine und große Vereine stellen sich hinter die studentische Revolte. Großkundgebungen finden in den Städten Eger, Joachimsthal und Falkenau statt. Die streikenden Studenten und ihr breites gesellschaftliches Umfeld sind sich einig: „Weg mit dem Juden Steinherz. Ein Jude kann nicht Rektor der deutschen Universität zu Prag sein.
[…]

Online lesen
Druckvorlage runterladen